Klavierkauf – E-Piano, Klavier oder Flügel?

Klavierkauf – E-​Piano, Klavier oder Flügel? Mache den Test | PianoTube

Ja! Ich lerne Klavier spielen! – Hat man diese Entscheidung erst einmal getroffen, stellt sich zu allererst die Frage: welche Art von Instrument eignet sich am Besten für mich?

Um dir dabei etwas zu helfen, habe ich hier einige Vor- und Nachteile von Klavier, E-Piano und Flügel zusammengestellt.

E-Piano

PianoTube - Klavier online lernen | Klavier, E-Piano oder Flügel? | © Niki Odolphie, flickr, cc by 2.0

Oft ist es so, dass man sich seines Vorhabens noch nicht so sicher ist und nicht gleich in den erstbesten Klavierladen geht und sich erstmal ein teures akustisches Klavier zulegt.
Wenn du dir nicht 100%ig sicher bist, dass Klavierspielen in Zukunft zu deinem Leben gehört, sind E-Pianos eine gute Wahl.

Auch wenn E-Pianos in Sachen Spielfreude nicht an akustische Klaviere oder einen Flügel herankommen, so kann man auf jeden Fall die ersten Schritte (sagen wir die ersten 1-3 Jahre, je nach Voranschreiten) gut mit ihnen auskommen.

Möglicherweise auch länger – elektronische Klaviere aus dem höheren Preissegment (ab 1000€) werden durchaus auch von Musikstudenten zum regelmäßigen Üben benutzt.

Man sollte ein E-Piano (auch „Digitalpiano“ oder „Stage-Piano“ genannt) jedoch nicht mit einem Keyboard verwechseln.

Bei einem Keyboard gibt es in der Regel keinen Tastenwiderstand. Dieser ist jedoch für das Erlernen des Klavierspiels, insbesondere für die Entwickelung einer gesunden und ökonomischen Spielweise die absolute Grundvoraussetzung!

Man sollte beim Kauf also sicherstellen, dass das E-Piano gewichtete Tasten hat (nicht zu Verwechseln mit der „Anschlagsdynamik“, die nur dafür sorgt, dass leicht angeschlagene Tasten leise klingen und stark angeschlagene laut).

Vorteile eines Digitalpianos:

  • kostengünstig (neu ab 350 Euro)
  • keine regelmäßigen Nachstimmungen und Wartungen erforderlich
  • (fast) lautlos spielbar durch Kopfhörer
  • gleichbleibende Qualität, auf kurze Sicht weniger Probleme
  • unempfindlich gegenüber dem Standort (z.B. feuchter Keller oder Fußbodenheizung…)

Nachteile:

  • es macht weniger Spaß, das Instrument „resoniert“ nicht, dadurch langfristig auch geringere Motivation
  • Elektrogeräte – wie ein E-Piano – sind nicht immer langlebig
  • in der untersten Preisklasse kann man schon mal böse Überraschungen erleben

Klavier

PianoTube – Klavier-online-lernen | Klavier, E-Piano oder Flügel | Photo: © Steinway & Sons – cc by sa 3.0

Die Vor- und Nachteile eines Akustik-Pianos sind den oben genannten Punkten genau entgegengesetzt.

Vor allem beim Spaßfaktor ist ein akustisches Klavier dem E-Piano weit voraus, vorausgesetzt es wird regelmäßig gestimmt und gewartet (1-2 Mal im Jahr, Kosten ca. zwischen 75 und 120 Euro).

Vorteile eines Klaviers:

  • deutlich größere Spielfreude aufgrund der klanglichen
    Resonanz des Klaviers
  • generell langlebig (bei regelmäßigen Wartungen)

Nachteile:

  • teurer als ein E-Piano (neu ab 2000€, ein ordentliches gebrauchtes ab 1000€)
  • regelmäßige Stimmungen und Wartungen erforderlich
  • eventuell zu laut, falls man Nachbarn hat
  • der Standort spielt eine Rolle – bei
    Fußbodenheizungen z.B. Vorsicht geboten

Die regelmäßigen Stimmungen sind wirklich wichtig – ein ungestimmtes Klavier ist der Entwicklung eines guten Gehörs äußerst abträglich – man übt dann gewissermaßen „schiefe“ Töne ein.

Flügel

PianoTube – Klavier-online-lernen | Klavier, E-Piano oder Flügel | Photo: © Steinway & Sons

Wer einen noch größeren finanziellen Puffer hat, für den kommt natürlich auch ein Flügel in Frage.

Der Hauptunterschied zum Klavier ist neben dem meistens (jedoch nicht immer) besseren Klang auf jeden Fall die konstruktionsbedingt bessere Mechanik. Diese liegt bei einem Flügel auf einer Linie mit den Tasten – anders als bei einem Klavier, wo sie aufgrund der Bauweise vertikal zu den Tasten liegt.

Das Tastengewicht einer Flügel-Mechanik ist über den gesamten Tastenweg meist gleichmäßiger verteilt als auf einem Klavier und ist aus diesem Grund besonders förderlich für die Entwicklung einer gesunden Spielweise.

Darüber hinaus ist die Flügelmechanik – ebenfall konstruktionsbedingt – schneller, was Repetitionen auf einer Taste angeht. Hat man ein bestimmtes technisches Niveau erreicht, so merkt man das überdeutlich.

Es gibt zwar auch Klaviere im höheren Preissegment, die die Nachteile des Klaviers im Vergleich zum Flügel gut gelöst haben, doch sind mir solche bisher nur sehr selten begegnet.
Diese Klaviere liegen meiner Erfahrung nach meist auf demselben Preisniveau wie ein günstiger gebrauchter Flügel (ab 7000 €).

Vorteile eines Flügels:

  • Im besten Fall ein fantastischer Klang
  • konstruktionsbedingt bessere Mechanik als die eines Klaviers
  • das Tastengewicht ist sehr gleichmäßig über den gesamten Tastenweg verteilt
  • fördert eine ökonomische und damit gesunde Spieltechnik
  • ermöglicht dadurch schnelle Lernfortschritte und Erfolgserlebnisse

Nachteile:

  • regelmäßige Nachstimmungen/Wartungen erforderlich
  • noch lauter als ein Klavier

Jetzt bist du gefragt!

Wenn du noch spiezielle Fragen hast, dann stelle sie unten in den Kommentaren! Oder vielleicht hast du generell weitere Anregungen, Ergänzungen oder einen Fehler gefunden?

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

  • Margarita Gross | PianoTube


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann folge uns auf Facebook, füge uns deinen Google+-Circles hinzu oder folge uns auf Twitter oder Pinterest. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Foto rechts unten (letztes Bild auf der Seite): © Th. Kemnitz / pixelio.de 

4 Kommentare

  1. Hallo Margarita,

    sehr schöner Beitrag. Leider ist bei den meisten Leuten aufgrund von Budget und Wohnverhältnissen ein E-Piano die erste Wahl. Ansonsten würde ich auch immer ein Klavier oder noch besser einen Flügel empfehlen. Bei der Entscheidung zwischen Klavier und Flügel sollte man bei eher kleinem Geldbeutel jedoch ein teures Klavier einem „billigen“ Flügel vorziehen.

    Viele Grüße
    Kathleen

  2. Hey!
    Ein wirklich sehr aufschlussreicher Artikel. Ich bevorzuge zwar auch ein normales Klavier, aber ich würde nicht sagen, dass ein E-Piano weniger Spaß machen kann. Denke das ist vielmehr eine persönliche Geschmackssache.
    Ich betreibe persönlich auch einen Blog zum Thema Piano. Unter anderem habe ich einen Artikel dazu geschrieben, worauf man am besten achten sollte, wenn man sich ein gebrauchtes Klavier von Privatpersonen kaufen möchte.
    Der ist vielleicht eine gute Ergänzung für deine Leser.
    Zum Beitrag

  3. Hier sollte man nicht mit den Bezeichnungen durcheinander kommen: Ein E-Piano ist ein eigenständiges Instrument mit elektromechanischer Klangerzeugung – Rhodes, Hohner und Wurlitzer sind bekannte Hersteller.

    Was hier gemeint ist, sind Digitalpianos, die anders als E-Pianos den akustischen Klavierklang mit Sampling oder Klangsynthese nachzuahmen versuchen. Manch ein Digitalpiano bringt auch E-Piano-Klänge mit.

    Stage-Pianos bilden wieder eine Untergruppe von Digitalpianos, die für den Einsatz an wechselnden Orten, also etwa beim Bühneneinsatz, zugleich robust und transportabel konstruiert sind.

    Wenn man diese Begriffe gedanklich sauber trennt, wid man es bei der Recherche nach Informationen zur gewünschten Instrumentengattung leichter haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.