Bist Du zu alt, um Klavier spielen zu lernen? Mache den Test…

Bist du zu alt, um Klavier spielen zu lernen? Mache den Test… | PianoTube

Bin ich zu alt zum Klavier spielen lernen? Diese Frage stellen sich viele Menschen irgendwann und ich denke, kein Klavierlehrer würde diese Frage mit Nein beantworten. Doch fragen wir bei so einer Entscheidung meist erst die Familie und Freunde nach ihrer Meinung und die ist meist ernüchternd.

Das Erlernen eines Musikinstruments ist mit vielen Vorurteilen behaftet. Eines der hartnäckigsten ist wohl, dass es sich ab einem bestimmten Alter „nicht mehr lohnt“ z.B. Klavier spielen zu lernen. Das mag zwar in Einzelfällen stimmen – aber es ist kein Naturgesetz. Mit diesem kleinen Test kannst du deine Eignung überprüfen:

Der Test

Welche der folgenden 10 Punkte kannst du mit „ja“ beantworten?

1.Ich kann mit den Fingern auf dem Tisch trommeln.
2.Ich kann mich an ein paar Kinderlieder erinnern.
3.Wenn ich meine Einkaufsliste zu Hause vergesse, kann ich mich an mindestens 3 Sachen auf dieser Liste erinnern.
4.Ich kann einfache rhythmische Folgen nachklopfen.
5.Ich wippe beim Musikhören schon mal mit dem Fuß mit.
6.Ich kann tanzen.
7.Ich kann mir Namen ganz gut merken.
8.Ich kann lesen.
9.Ich kann mir nützliche Vokabeln in einer Fremdsprache merken.
10.Wenn ich etwas will, dann kann mich nichts und niemand aufhalten.

Wenn du 5 Punkte mit „ja“ beantworten kannst, bist du definitiv nicht zu alt zum Klavier spielen lernen!

Drei Gründe, warum erwachsene Klavieranfänger langsamer vorankommen

Jetzt bist du gefragt!

Wie ist dein Test ausgefallen?

Bist du von dem Ergebnis überrascht?

Welche Fragen beschäftigen dich am meisten? Stelle sie in den Kommentaren!

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

  • Margarita Gross | PianoTube

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann folge uns auf Facebook, füge uns deinen Google+-Circles hinzu oder folge uns auf Twitter oder Pinterest. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

6 Kommentare

  1. Hallo und einen schönen guten Tag, vielen Dank, dass Du so lieb bist und die Fragen hier eingestellt hast. Wenn Du mir jetzt noch einen Tip gibst, welches Buch o.ä. ich kaufen muss, um Klavier zu lernen, wäre ich Dir sehr dankbar.
    LG J.R.

    • Hallo Jörg!

      Nun, am meisten kann ich dir natürlich unsere Online-Kurse empfehlen 🙂 Im Grunde haben wir das so gestaltet, dass Anfänger hier Schritt für Schritt ordentlich vorankommen, und das interaktiver, als es bei einem Buch der Fall wäre.

      Falls es nun doch ein Buch sein soll:

      Welches empfehlenswert ist, hängt natürlich auch von den persönlichen Vorlieben und dem Alter ab. Ein guter Allrounder in jeglicher Hinsicht ist auf jeden Fall Hans-Günter Heumanns „Klavierspielen, men schönstes Hobby“ Bd. 1+2 (inkl. CD). Da wird natürlich in erster Linie das Spiel nach Noten gelehrt und gelernt.

      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!

      Anton

    • Hallo Sadus!

      Wie lang man braucht um ein gutes Level zu erreichen ist pauschal schwer zu beantworten.

      Es hängt von folgenden Faktoren ab:

      – Wie gut dein Lehrer ist (nicht nur beim Spielen, sondern wie gut er dich unterrichten kann)
      – Wie gut das Instrument ist
      – Wie gut, wie fokussiert, wie „zielorientiert“ du übst
      – Wie viel Zeit du zum Üben hast
      – Wie „frei“ dein Kopf beim Üben von ablenkenden Gedanken ist

      Das Stück, das du gerne lernen würdest ist aber in der Tat recht schwer.
      Nur wenige Schüler schaffen es überhaupt, ein solches Level zu erreichen, doch liegt es auch zum Teil daran, dass diese es sich gar nicht erst vornehmen und bereits nach „Für Elise“ zufrieden sind – also keine größeren Ambitionen haben.

      Bei idealen Voraussetzungen, entsprechender Motivation und wenn du es schaffst, sofort gut zu üben und den Prozess des Übens auch zu genießen und dich nicht darüber zu ärgern, dass manche Dinge einfach Zeit brauchen… dann könnte es nach 4 Jahren klappen.
      Mit „larifari“-Üben hingegen kann es aber auch sein, dass es erst nach 10 Jahren oder auch niemals klappt 😉
      Klingt jetzt nach ziemlich viel, aber wie bei allen größeren Ambitionen ist es wichtig, sich selbst über die kleinsten Schritte zu freuen.

      Sicher hast du doch auch andere Stücke, die du, während du an diesem „größeren“ arbeitest, quasi „nebenher“ recht schnell erlernen kannst.

      Hoffe ich konnte dir helfen!

      Grüße,
      Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.