November 2013

Monatsarchive

  • Tonleitern (5): Blues-​Tonleiter

    Moll-​Bluestonleiter Die Moll-​Bluestonleiter ist ei­ne Moll-​Pentatonik-​Tonleiter, der ei­ne ver­min­der­te Quin­te als blue no­te hin­zu­ge­fügt wird. Sie be­steht al­so aus 6 No­ten (I bIII IV #IV V bVII I /​1 m3 4 b5 5 7) bzw. Man kann zur obi­gen Ton­lei­ter ei­ne gro­ße Terz hin­zu­fü­gen und er­hält dann fol­gen­de Ton­lei­ter: Dur-​Bluestonleiter Die Dur-​Bluestonleiter be­steht aus der pen­ta­to­ni­schen Ton­lei­ter in Dur und (auf […]

  • Tonleitern (4): Pentatonische Tonleiter

    Die frü­hes­te Mu­sik der Mensch­heits­ge­schich­te war [tool­tip tip=“Pentatonik, grie­ch.: Fünftönigkeit“]pentatonisch[/tooltip] und kenn­zeich­net bis heu­te die Mu­sik vie­ler in­di­ge­ner Völ­ker. Es gibt auch ei­ni­ge In­stru­men­te, die pen­ta­to­ni­sch ge­stimmt sind, z.B. der schot­ti­sche Du­del­sack, die grie­chi­sche Kit­ha­ra, die ja­pa­ni­sche [tool­tip tip=“Bambuslängsflöte“]Shakuhachi[/tooltip], das in­do­ne­si­sche Ga­me­lan und die fin­ni­sche Kan­te­le. Vie­le Volks­lie­der sind pen­ta­to­ni­sch und ei­ni­ge Kin­der­lie­der be­nut­zen Aus­schnit­te […]

  • Musiktheorie - Erweiterte Akkorde | PianoTube | © Niki Odolphie - flickr CC by 2.0

    Erweiterte Akkorde (Vierklänge)

    Spä­tes­tens seit dem Auf­kom­men der Jazz-​Musik wer­den nicht mehr nur Dreiklang-​Akkorde als kon­so­nant, al­so als sub­jek­tiv wohl­klin­gend emp­fun­den, son­dern auch Vierklang-​Akkorde, in de­nen ei­gent­li­ch so­gar ein dis­so­nan­tes In­ter­vall vor­kommt. Dominant-​Septakkord Der be­kann­tes­te Ver­tre­ter der Vier­klän­ge ist mit Si­cher­heit der Dominant-​Septakkord. Bei die­sem Ak­kord fügt man ei­nem Drei­klang no­ch ei­ne klei­ne Terz bzw. vom Grund­ton aus […]

  • Schritt 2: Alle weiteren Akkorde finden

    Den ers­ten Ak­kord (To­ni­ka) fin­den Be­vor Du die­sen Kurs machst, soll­test Du Dir den Kurs Funk­ti­ons­theo­rie (1) un­ter „Mu­sik­theo­rie – Har­mo­nie­leh­re“ ansehen. Dort lern­st Du, wel­che Funk­tion die ein­zel­nen Ak­kor­de inner­halb ei­ner Ton­art erfül­len und in wel­cher Bezie­hung sie zuein­an­der ste­hen. Du hast den Grund­ton des Songs, den Du spie­len will­st, her­aus­ge­hört. Die­ser Ton ist […]

  • Warum üben nicht gleich üben ist

    Die wohl be­lieb­tes­te Me­tho­de zu üben, ist, ei­ne Stel­le, die nicht klappt, so oft zu wie­der­ho­len bis sie klappt. Mehr über die Durchspiel-​Methode er­fah­ren Beim klas­si­schen Kla­vier­un­ter­richt zählt oft nur das Er­geb­nis. Wie man es er­reicht – mit wel­chen Mit­teln – wird da­bei dem Schü­ler über­las­sen. Fragt man Kla­vier­schü­ler, wie sie üben, ant­wor­ten 9 von 10: […]